Gratis bloggen bei
myblog.de

myblog.de/pigeon
25.9.07 20:20


sie kleben plastikunterlägchen auf die bödchen,
damit die stühlchen sie nicht verkratzen.
pflästerchen legen sie auf unsere wündchen,
damit das blütchen nicht das häutchen schmutzig macht.
die schulbüchchen binden sie ein mit einem grünchen,
damit kein schmützchen sie berührt.
die waschbeckchen waschen sie aus mit prilchen
und zu weihnachten backen sie kekschen und küchchen,
damit die bäuchlein fetter werden.
ihre haare sind oft eingedreht in löckchen,
die in strähnchen über die runden gesichtchen fallen.
wenn man kotzen muss, möchten sie die händchen
vor unsere mündchen halten.

trotzdem werfen sie ihre fläschchen wahnsinnig laut
in die glascontainer.

 

 

##

 

Wir müssen ernst bleiben,Kinder,und anfangen,
die Argumente aufzulisten.

 [rost,wenn du das liest,sei da.]

15.9.07 18:26


Herbst.
12.9.07 14:34


ich moechte eine nuckelflasche voll lauwarmem kaba,
ein hoerspiel, naemlich 'bibi blocksberg und die weißen enten',
aber nichts mit bibi und tina
und dann moechte ich mich auf die graue couch legen,
es ist weder zu warm noch zu kalt.

29.8.07 19:31


ich warte.auf fernsehsendungen,
auf stifte,
auf bastelutensilien.
ich warte auf zuege, busse.
ich warte auf anrufe, meldungen.
ich warte auf post, auf rueckrufe.
ich warte auf ideen,
auf kondomautomaten.
ich warte auf zigaretten.
ich warte auf frisches wasser und nudeln
mit tomatensauce.
ich warte bis die autotuere zu ist.
ich warte, mit dem zweiten gang.
ich warte auf den song meines lebens.
ich warte darauf,dass mich etwas zum weinen bringt.
ich warte auf wind und darauf,
dass ich mit den fuessen im watt stehe.

ich warte bis andere gezahlt haben,
ich warte auf die neue lieferung.
ich warte, bis andere leute dem arzt vorgehustet haben.
ich warte auf eine neue aufgabe.
ich warte auf aufgeladene batterien
und darauf, dass endlich jemand entscheidet.
ich warte auf eine rueckkehr.
ich warte auf stirnkuesse,nackenkuesse.

ich warte auf den herbst, auf den winter.
ich warte, bis es wieder blueht.
ich warte, bis die stunde rum ist.

ich warte auf die neue mode,
ich warte auf laecheln in gesichtern.
ich warte an der kinokasse.
ich warte auf das meer,
auf das toilettendunkel
und beruehrungen.

 

 

 

und waehrend ich das alles aufschreibe,
fliegt eine total haessliche flliege durch den raum
und fliegt, lebt einfach und wartet nicht

und setzt sich auf das naechste zuckerstueck. 

29.8.07 15:26


die von folien verklebten fenster
druecken mit spitzen stiften auf unsere koepfe.

weil.weil.weil. habe ich im kopf.
ich muss so lange warten und der unlustigste satz,
der mit acryl auf meiner kopfinnenwand geschrieben steht:
alles wieder offen.

ich warte.*

29.8.07 15:17



sagen sie mir: wir heißt diese zahl?
einhundertelfzig oder einhunderttausendelfzig.

stimmen fliegen mir vom anderen ende des
zimmers zu. im hintergrund (und kopf)
laeuft irgendwo musik gegen die schlaefe.
das stueck watte im kopf wurde kleiner,
worueber ich froh bin.

es ist wie im fußballspiel.
an den ball denkt nachher niemand mehr.

28.8.07 21:59